Polizeiliche Maßnahmen der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel zur Durch- und Umsetzung der kommunalen Allgemeinverfügung angesichts der Corona-Pandemie

0
532

Stadt Salzgitter, Landkreis Peine, Landkreis Wolfenbüttel, 22.03.2020, 06:00 Uhr-23.03.2020, 06:00 Uhr.

Die Polizei sowie Mitarbeiter der örtlichen Kommunen führten im genannten Berichtszeitraum Kontrollen von Personen durch zur Umsetzung der kommunalen Allgemeinverfügung angesichts der Corona-Pandemie.

Insgesamt musste die Polizei im gesamten Zuständigkeitsbereich in 36 Fällen einschreiten, um die zu kontrollierenden Personen auf ihr Fehlverhalten anzusprechen. Grundsätzlich zeigten sich die Personen einsichtig und änderten ihr Sozialverhalten. Für diese positive Verhaltensweise möchte sich die Polizei bedanken.

In einem konkreten Fall musste die Polizei in Salzgitter jedoch ein Ermittlungsverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz einleiten. Ein 55-jähriger Betreiber eines Vereins führte trotz bestehender Allgemeinverfügung sein Vereinsheim weiter, in dem sich zahlreiche Besucher versammelt hatten.

In Wolfenbüttel, Karl-von-Hörsten-Straße, weigerten sich zwei Männer im Alter von 29 und 30 Jahren, eine Sportanlage nach Aufforderung von Polizeibeamten zu verlassen. Die Polizei leitete zwei Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Die Polizei bittet eindringlich, sich an die bestehenden Allgemeinverfügungen der Kommunen zu halten. Bitte verhalten sie sich entsprechend, um die Gefahr einer Ansteckung für sich selbst und für andere zu reduzieren.

Die Polizei führt verstärkt Kontrollen durch und wird konsequent gegen Personen einschreiten, die sich nicht an die bestehenden Allgemeinverfügungen halten.

Wir appellieren eindringlich an ihre Vernunft.