Polnische Jugendliche besuchten Gedenkstätte KZ Schandelah-Wohld

0
294

Im Rahmen ihres Feuerwehr-Jugendzeltlagers im Freibad Hemkenrode besuchten 25 polnische Jugendliche mit ihren Betreuern die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Schandelah-Wohld. Auf diesen Besuch wurden die Jugendlichen durch Dr. Diethelm Krause-Hotopp vorbereitet, der die Gruppe auch über das Gelände begleitete. Die Jugendlichen sahen den Lageplan, die ehemalige Abbaustätte für Ölschiefer, heute ein Teich, die Reste des Ofens zur Ölgewinnung und die beiden Friedhöfe.

Sie hatten zahlreiche Fragen, die von Familie Boreg aus Schandelah, übersetzt wurden. Von der Größe es Lagers waren die Jugendlichen sehr überrascht. Auch, dass es in Norddeutschland neben dem bekannten KZ Bergen-Belsen noch über 80 solcher kleinen Lager gab, die zum KZ Neuengamme gehörten.

Bleibt zu hoffen, dass bei den Jugendlichen die Erkenntnis zurückbleibt, wohin Nationalismus und Rassismus führen kann.

Foto privat: Die polnischen Jugendlichen mit Begleitern am Gedenkstein des KZ Schandelah-Wohld.

Werbung

Werbung