Prämie für Verbrennungsmotoren mit verringertem CO2-Ausstoß muss kommen

0
474

Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete wollen
Arbeitsplatzabbau verhindern

Pressemeldung: PM_Prämie für Verbrennungsmotoren mit verringertem CO2-Ausstoß muss kommen

Die Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordneten Frank Oesterhelweg, Veronika Koch, Oliver Schatta und Christoph Plett fordern die Bundesregierung auf, die Prämie für Verbrennungsmotoren gekoppelt an eine Verringerung des CO2-Ausstoßes in das Konjunkturpaket aufzunehmen:

„Die Braunschweiger Region lebt im großen Umfang von der Automobilindustrie mit samt Zulieferern und Dienstleistern – die Werke in Wolfsburg, Braunschweig und Salzgitter zeugen davon.
In Salzgitter steht das größte Motorenwerk Europas mit tausenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.
Es ist ein Fehler, eine Leitbranche wie die Automobilindustrie nicht zu fördern.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind die Aufträge in der Automobilbranche um 32 % zurückgegangen, die Inlandsnachfrage brach im April 2020 sogar um 70 % ein.

2019 lag der Anteil der Elektroautos an den Neuzulassungen bei 3 %, Daimler z.B. verkaufte im selben Jahr 2,3 Millionen Fahrzeuge, davon nur 2 % mit elektrischem Antrieb.

Moderne Dieselmotoren (Euro 6D-Temp) haben einen um ca. 50 % geringeren Stickoxidausstoß, die Kohlendioxidemissionen sind bei Dieselfahrzeugen ohnehin gering. Auf den deutschen Straßen fahren 20 Millionen Autos mit Motoren der Schadstoffklasse Euro 4 oder darunter – eine Flottenerneuerung durch moderne Verbrennerfahrzeuge hat somit erhebliche klimaschonende Effekte.

Mit einer Kaufprämie werden nicht vornehmlich die großen Automobilproduzenten unterstützt, sondern in erster Linie die Zulieferer und Dienstleister der Automobilindustrie.
80 % der Wertschöpfung in der Automobilindustrie wird von Zulieferern und Dienstleistern inklusive des Handels erarbeitet und nicht von den Fahrzeugherstellern.

Eine Kaufprämie für Verbrennungsmotoren, gekoppelt an den CO2-Ausstoß ist klimaverbessernd und arbeitsplatzsichernd und somit in unserer Region von entscheidender Bedeutung.“

Frank Oesterhelweg Veronika Koch Oliver Schatta Christoph Plett

Foto (privat): v.l. Christoph Plett MdL, Frank Oesterhelweg MdL, Oliver Schatta MdL, Veronika Koch MdL