Prinz Heiko der 1. der Fastnachtsgesellschaft Cremlingen e.V. Seit 1976 möchte noch einmal über die kommenden Veranstaltungen informieren

0
1281

Pressemitteilung 25.2.22

Der Vorstand hat heute morgen noch einmal aufgrund der jüngsten Geschehnisse in der Welt kurzfristig getagt und ist zu folgendem Ergebnis gekommen.

Die Fastnachtsgesellschaft Cremlingen distanziert sich von jeglicher Art von Menschenrechtsverletzungen sowie kriegerischen Handlungen. Wir als Verein stehen für künstlerische Freiheit, Zusammenhalt und Vielfalt und wollen diese Werte in Form unseres traditionellen Fastnachtsumzug am 27.02.22 mit seinen Traditionsfiguren und Tanzgarden unterstreichen

Wir haben uns dazu entschlossen dieses Jahr den Erlös der Bänderbesenversteigerung für eine Hilfsorganisation in der Ukraine zu spenden. Zu Beginn des Programms soll an die Opfer dieser kriegerischen Auseinandersetzung in Form einer Schweigeminute gedacht werden. Des weiteren wird der Umzug ohne Musik starten, bis wir die Hauptstraße verlassen haben.

Die Kinder haben bereits ihr schönstes Kostüm heraus gesucht und freuen sich seit Wochen darauf, dass nach Corona wieder ein bisschen Farbe ins Leben kommt. Die Baugruppen haben den ganzen Winter über an den Motivwagen gebastelt und es wäre wirklich schade, wenn diese ohne Präsentation wieder abgebaut werden müssten, da die Anhänger und Scheunenplätze teilweise im Sommer nicht zur Verfügung stehen.

Viele Akteure haben sich Wochen, bzw. Monate lang auf Ihren Auftritt vorbereitet, um den Menschen nach 2 Jahren Pandemie wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
„Freud und Leid sind untrennbar miteinander verbunden, sind zwei Seiten einer Medaille des Lebens.Wer diese Doppelsicht nicht akzeptieren will, kann gleich mit dem Karneval auch jede andere Form von Vergnügung streichen – vom Bierchen bis zur Bundesliga. Schlussendlich muss jeder Jeck für sich entscheiden , ob ihm noch zum Lachen zumute ist.“ (RP Online- Horst Thoren)

Des weiteren möchten wir noch etwas zu dem sonst üblichen Kinderkarneval sagen. Dieser wurde nicht einfach abgesagt, vielmehr haben wir versucht Ihn irgendwie in die Veranstaltung zu Integrieren. Dieses war aber auf Grund der zur Zeit geltenden Coronaregeln nicht möglich. Deswegen mussten wir schweren Herzens diesen Programmpunkt, wie auch unseren Maskenball, streichen. Uns ist bewusst, dass die Kinder die Zukunft unseres Vereins sind, deswegen soll unser nächstes „Menschenkickertunier“ so eine Art Sommerfest werden, wo wir selbstverständlich die Kinder stark mit integrieren werden. Sobald hierfür die
Planungen beginnen, werden wir darüber berichten.

Nun freuen wir uns auf unseren Umzug (27.02.22 08:00 – 13:00) mit anschließendem Narrenbiwak bei
„Rewe Ost“ auf dem Parkplatz.

Der Vorstand der FGC