Profilschüler der Oberschule Sickte besuchen drei Ausbildungsbetriebe in Braunschweig

0
442

PRESSEMITTEILUNG  08.03.23

Technische Ausbildungsberufe live erleben – Profilschüler der Oberschule Sickte besuchen drei Ausbildungsbetriebe in Braunschweig

Nach einer pandemiebedingten Pause konnte es wieder losgehen. Zwischen Dezember 2022 und Februar 2023 besuchten an technischen Berufen interessierte Schülerinnen und Schüler des Profils Technik erneut Braunschweiger Betriebe. Organisiert von der Geschäftsführerin der „KIM Kooperationsinitiative Maschinenbau e.V.“ Stella Amore und dem Bildungsreferenten der Stiftung Niedersachsenmetall Ulrich Rode öffneten die Firmen BMA AG, Bühler GmbH und EWE Armaturen GmbH ihre Türen. Ziel war es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wer macht eigentlich was? Technische Ausbildungsberufe einfach erklärt“ die Ausbildungsberufe des Mechatronikers, des Zerspanungsmechanikers, des Anlagenmechanikers, des technischen Systemplaners, der Fachkraft für Lagerlogistik und des Fachinformatikers für Systemintegration kennen zu lernen. „Wir können natürlich auch im Unterricht zu den Berufen informieren, aber die Eindrücke aus den drei Veranstaltungen sind auf einer ganz anderen Ebene. Wann bekommt man schon einmal die Möglichkeit, mit Auszubildenden über ihre Erfahrungen und Berufe zu sprechen und ihren Arbeitsalltag vor Ort kennen zu lernen. Darüber hinaus noch von den Ausbildungsleitungen Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung zu bekommen, was möchte man mehr?“, berichtet Tobias Kathe (Fachlehrer des Profils Technik). Die Zusammenhänge zwischen den Aufgaben der Verwaltung, Lagerhaltung, Produktionsplanung und Fertigung wurden verdeutlicht und bei den Betriebsrundgängen konnten die Arbeitsbereiche der verschiedenen Ausbildungsberufe in Augenschein genommen werden. Auch ein kleiner Praxisanteil kam bei den Schülerinnen und Schülern gut an. „Praxis steht auch im Unterricht des Profils Technik 9/10 im Vordergrund.“, erklärt Tobias Kathe weiter. „In unseren Unterrichtsprojekten fördern wir neben handwerklichem Geschick auch das Verständnis technischer Zusammenhänge sowie den Umgang mit CAD-Programmen und dem 3D-Drucker. Wir hoffen mit diesen Angeboten unseren Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern.“

Bilder: OBS/privat