Sanierung von Böschungsrutschungen zwischen Cremlingen und Scheppau

0
594

EINGEENGTE FAHRSTREIFEN BIS ENDE OKTOBER

Auf der Autobahn 39 zwischen den Anschlussstellen Cremlingen und
Scheppau werden aktuell Bauarbeiten zur Sanierung von
Böschungsrutschungen vorbereitet. Hierauf wies die Landesbehörde
für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin.
Kraftfahrer müssen hier mit leichten Behinderungen rechnen.

Wie die Behörde weiter mitteilte, werden gegenwärtig die vorhandenen
zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung nach außen verschwenkt, um den Bau
von Mittelstreifenüberfahrten zu ermöglichen. Mitte nächster Woche
soll dann der linke Fahrstreifen in Richtung Wolfsburg auf die
Gegenfahrbahn verlegt werden. Es stehen dann weiterhin zwei
Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung, die jedoch eingeengt
sind.

Die Sanierung der Böschungsrutschungen soll voraussichtlich bis Ende
Oktober andauern. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,8 Millionen Euro
und werden vom Bund getragen.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um
Verständnis und vorsichtige Fahrweise im Baustellenbereich.
Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich.