Schapener Rocknacht 2021 im Dorfgemeinschaftshaus Weddel

0
457

DGH Weddel, 9. Oktober 2021

Von wegen es gibt nur noch Mädelz-Abende! Damit der letzte Buchstabe des Alphabets nicht in Vergessenheit gerät: Boyz-Abende gibt es auch noch. Sie sind zugegebenermaßen seltener und Mädelz nehmen daran nicht teil, weil sie etwa ausgeschlossen wären, nein, sie würden es schlichtweg stinklangweilig finden, einen ganzen Abend lang „Muzik“ zu hören, ohne auf einer Tanzfläche (da ist ja schon ein „z“ drin, muss ich da jetzt Tansfläche schreiben?) mit dem Hintern wackeln zu können, also kommen sie gar nicht erst mit.

Sich mal über den Lieblingssong der letzten Slayer-CD oder das Bass-Solo in „Mr. Big“ von Free austauschen zu können, ist wohl eher Männersache.

Bei Bier, Currywurst und später einer Käseplatte gab es auch viele nostalgische Momente: Früher wurde „Waiting For The Sun“ von den Doors erst kurz vor Sonnenaufgang aus der Konserve gelockt, aber heutzutage hält ja keiner der an Jahren und Erinnerungen schweren Jungs mehr solange durch, auch hielten sich Bier und alkoholfreie Getränke beinahe die Waage, unvorstellbar bei der 1. Schapener Rocknacht! Aber die war ja 1995, heute war ja die 26. im 27. Jahr, weil voriges Jahr coronabedingt keine stattfinden konnte.

Nein, sie sind kein Verein, sie treffen sich nur einfach einmal im Jahr und die Organisatoren Karl Heinz Pruschik und Ernst Lindmüller wünschen sich, dass sich auch in den nächsten Jahren in trauter Runde herzlich angebrüllt wird. Schließlich geht es um Rockmusik, die dümpelt nicht im Hintergrund vor sich hin, die ist nun mal laut, auch wenn sie aus der Konserve kommt.