Schunterbühne Lehre: Vier neue Stücke bis 2024!

0
319

Nach corona-bedingter Pause heißt es jetzt wieder „Lehre macht Theater!“

Nach zwei corona-bedingt schwierigen Jahren hat der Vorstand der Schunterbühne jetzt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen, um den Blick nach vorne zu richten. Nachdem erneut das Weihnachtsstück verschoben werden musste, wurden nun eine ganze Reihe neuer Projekte beschlossen, auf die sich alle Zuschauer der Schunterbühne freuen können:

  • Der Start der Proben hat bereits begonnen und so soll zunächst im November/Dezember 2022 endlich im DGH Flechtorf unter der Regie von Karola Dalfuss das Stück „Genug ist nicht genug“ von Nick Welch aufgeführt werden.
  • Damit die Wartezeit nicht allzu lange dauert, laufen die Proben für das nächste Stück parallel bereits an. Sabine Fitzke-Torney übernimmt die Regie für „Ausgerechnet am Hochzeitsmorgen“ von Ray Cooney welches im März 2023 die Zuschauer begeistern soll.
  • Schließlich soll das Jahr 2023 auf der Bühne der Börnekenhalle mit dem traditionellen Weihnachtsstück „Die Reise zum magischen Riff“ (Regie: Veronika Lück) abgeschlossen werden, welches ursprünglich für Dezember 2021 vorgesehen war.
  • Selbst für die Zwischenzeit oder das Jahr 2024 gibt es bereits Pläne. Mit dem Stück „Freiheit für alle“ von Simon Dworaczek plant Janina Meyer nicht nur ihr Regiedebut, sondern auch ganz neue theatralische Wege für die Schunterbühne.

Zusammenfassend können es alle Mitglieder der Schunterbühne kaum erwarten, endlich wieder ihr Publikum zu unterhalten und zu den verschiedenen Aufführungen einzuladen. Die genauen Termine werden wie immer rechtzeitig in der Presse, auf der Internetseite des Vereins unter sblev.de und bei Facebook veröffentlicht.

Foto (Schunterbühne Lehre): Bei der Jahreshauptversammlung der Schunterbühne wurden viele neue Projekte beschlossen.