SPD-Bundestagskandidatin Dunja Kreiser, MdL, begrüßt die Fördermittelzusage für Corat Therapeutics GmbH

0
209

Pressemeldung

„Eine großartige Nachricht für die Region“

Das Braunschweiger Unternehmen Corat Therapeutics erhält finanzielle Unterstützung für die Entwicklung eines Sars-Cov-2 Medikaments. Das Start-up Unternehmen hat sich um Fördermittel aus dem 50 Millionen Euro umfassenden Bundes-Förderprogramm „Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen Sars-Cov-2“ beworben. Ein wissenschaftliches Expertengremium hat acht Projekte ausgewählt, dazu gehört auch CORAT Therapeutics. „Es ist eine großartige Nachricht für die Region Braunschweig und ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Pandemie“ betont Dunja Kreiser, MdL, SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 49, Wolfenbüttel, Salzgitter, Harzvorland.

Lege man die 50 Millionen Euro auf acht Unternehmen um, ergäbe sich für Corat ein Betrag von 6 Millionen Euro, die genaue Summe solle nächste Woche bekannt gegeben werden. Das Unternehmen benötige jedoch noch weitere Fördermittel, hebt Kreiser hervor. Die SPD-Landtagsabgeordneten der “Braunschweiger Gruppe“ hatten sich bereits Anfang April für eine Fördersumme von 55 Millionen Euro eingesetzt. Mit einem „offenen Brief“ an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, unter Federführung von Dr. Christos Pantazis, MdL, hatten die 13 Abgeordneten eine finanzielle Unterstützung gefordert.

Für Dunja Kreiser sind die ersten 6 Mio. Euro ein hervorragendes Signal für die Entwicklung des vielversprechenden Medikaments gegen COVID-19 „Klar ist jedoch, dass Investitionen seitens des Bundes und von privaten Investoren erforderlich sind, damit das Medikament eine schnelle Marktreife erhält“, so Kreiser, Bundestagskandidatin für Wolfenbüttel, Salzgitter und dem Harzvorland.