SPD Destedt ehrt langjährige Mitglieder G. Drieschner und H. Dorfmann

0
172

Pressemeldung 19.09.22

Letzten Sonntag trafen sich die Mitglieder der SPD-Destedt-Hemkenrode und Schulenrode, um ihre beiden langjährigen Mitglieder zu ehren.

Gisela Drieschner ist nun 60 Jahre in der SPD und Helmut Dorfmann seit 50 Jahren. Dieser Anlass wurde extra auf einen Sonntag gelegt, um den angemessenen Rahmen dafür zu gestalten. Zu Kaffee und Kuchen kamen Dunja Kreiser (MdB), Jan Schröder (Landtagskandidat der SPD) und Malte Scheffler (SPD-Kreistag). Mit Sekt und Häppchen wurden die Jubilare gefeiert.

Interessant war, von den Motivationen der beiden Ehrengäste zu erfahren, die sich eine außergewöhnlich lange Zeit an diese Partei gebunden haben. Besonders die `beruflichen´ und familiären Geschichte hatte immer auch Einfluss auf die politische Motivation. Dunja Kreiser stellte hierbei das ehrenamtliche Engagement von Helmut Dorfmann in vielen Vereinen und die vielseitigen Interessen und Schnittpunkte von Gisela Drieschner heraus.

Vor der Ehrung gab Dunja Kreiser einen `Bericht aus Berlin´ ab und berichtete vom Entlastungspaket der Bundesregierung, das die Bürger, Rentner, Studenten, aber auch Industrie und Handwerk entlasten soll. Dass diese Maßnahme Geld kosten wird, verdeutlichte Kreiser auch damit, dass die Übergewinnsteuer kommen muss und 65 Mrd. Euro erwirtschaften soll.

Auch im Zusammenhang mit den gestiegenen Energiekosten fordert Kreiser eine Stärkung der Demokratie, indem die Zeitungen als `vierte Gewalt´ gefördert und unterstützt werden sollen. Die Energie-, Papier- und Lohnkosten (für die Zusteller) sollten durch eine Senkung der Mehrwertsteuer aufgefangen werden. Den Verschwörungserzählungen von Rechts könne so begegnet werden.

Malte Scheffler aus dem Kreistag kam mit der frohen Botschaft nach Destedt, dass im vierten Quartal die Abfrage nach einem Direktanschluss an das Glasfasernetz kommen wird. Eine 40 % Quote müsse erfüllt werden. Spätere Einzelanschlüsse müssten teuer selbst bezahlt werden (ca. 900-1500 €), weil der Aufwand dann höher sein wird. Derzeitig können sich nur Destedter bei htp schon jetzt anmelden. Ein Herzensanliegen für Malte Scheffler und die Kreistagsfraktion der SPD ist die Wiedervernässung des Großen Bruchs (ehem. Grenzstreifen), da Moore das Vielfache an CO₂ eines Waldes speichern. CO₂ Speicherung ist eben auch ein kommunales Thema.

Der Landtagskandidat, Jan Schröder, kam gerne zu der Veranstaltung, um `sein´ Programm für den kommenden Landtag zu umreißen, in den er gerne einziehen und Dunja Kreiser nachfolgen würde. Die Beschleunigung aller Umbau-Maßnahmen der Energiesysteme ist ihm besonders wichtig, denn sie würden die Basis bilden für den Umbau hin zu `grüne´ Stahl, der Batterieherstellung in Salzgitter und weiteren Innovationsprogrammen. Der `Ländliche Raum´ dürfe dabei nicht abgehängt und vergessen werden. Darum müssten z.B. ärztliche Versorgungszentren auch mit Landesmitteln gefördert werden. Zum Ende verwies Jan Schröder noch auf den Beginn der Briefwahl und endete damit: „In vier Wochen sind wir schlauer“.

Text: A. Hettwer Bild: A. Hettwer / privat

Personen: Jan Schröder (Landtagskandidat), Thomas Klusmann (OV-Vorsitzender) Helmut Dorfmann, Gisela Drieschner, Dunja Kreiser (MdB) von rechts nach links