SPD-Spitzenkandidaten für den Landtag im Wahlkampf

0
119

Offensichtlich will die SPD hoch hinaus bei den Landtagswahlen am 9. Oktober. Warum sonst lud die Partei in die Skylounge am Flughafen Braunschweig/Wolfsburg, um vor Vertretern der lokalen Presse ihre programmatischen Schwerpunkte und Forderungen an die künftige Landesregierung zu präsentieren? Nein, der Ort wurde deshalb gewählt, weil der (wenn auch umstrittene) Flughafen sehr gut unsere Region widerspiegelt: Wirtschaftliche Stärke und wissenschaftliche Forschung.

Eingeleitet wurde die Veranstaltung von den Spitzenkandidaten des Bezirkes Braunschweig Immacolata Glosemeyer und Christoph Bratmann (Titelfoto), beide Mitglieder des Landtags.

In einer halben Stunde Präsentation an Stehtischen konnten die Themen nur angerissen werden, an dieser Stelle sollen einige Punkte herausgegriffen werden:

– Die Braunschweigische Landessparkasse (momentan ein unselbständiger Teil der Nord LB) soll eine eigenständige Sparkasse werden

– Der zunehmenden Belastung der Bürger durch die Energiekrise soll mit Härtefall-Fonds entgegengewirkt werden

– Das Städtische Klinikum Braunschweig soll zum Universitätsklinikum mit Medizin-Studienplätzen weiterentwickelt werden

– Da unsere Region die älteste Hebammenausbildung Deutschlands in Braunschweig durch EU-Regelungen verlieren wird, soll eine akademische Hebammenausbildung in der Region verankert werden

– Neuausrichtung der ÖPNV-Finanzierung. Wie soll die Nachfolge des 1-Euro-Tickets aussehen?

– Lückenschluß der A39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg.

Ob und inwieweit diese Inhalte verwirklicht werden können, ist natürlich vom Wahlausgang abhängig, hinzu kommen dann die Vorstellungen eventueller Koaliationspartner.