SPD trotzt Corona – Diskussion mit Bürgern wird ins Internet verlagert

0
127
Thomas Klusmann und der ganze Ortsverein (SPD-Destedt H+S) wollen nicht auf den Bürgerdialog verzichten, denn die innerparteiliche Diskussion war online im Januar so erfolgreich, dass er nun den SPD-Bürgerdialog im Internet anschieben will.
„Wir müssen das probieren“, waren seine Worte und der gesamte Vorstand unterstützt  Klusmann dabei. Natürlich ist das Neuland, aber „die SPD hat auch eine Verpflichtung auf den Bürger zuzugehen“, lässt sich der Schriftführer Andreas Hettwer zitieren.
Damit die Sachdiskussion einen sinnvollen Rahmen findet, werden mehrere Themenblöcke angeboten, die an vier Terminen mit den interessierten Bürgern oder Vereinsvertretern aus den Gemeinden Destedt, Hemkenrode und Schulenrode stattfinden sollen.
Termine für die öffentlichen online-Meetings sind immer um 19.00 Uhr,
am:     25.02.  Thema: Bauen,Wohnen,Verkehr
23.03.  Thema: Vereinsleben
19.04.  Thema: Soziales, Leben auf dem Land, Kita, Schulen
18.05.  Thema: Verschiedenes
Über die Mailadresse:  ortsverein-spd-destedt-hemk-schul@web.de  mailto:ortsverein-spd-destedt-hemk-schul@web.de  können sich interessierte Bürger mit ihrer E-Mail-Adresse zu allen oder einzelnen Videokonferenzen anmelden. Damit erhalten sie eine Einladung zur Videokonferenz zu dem von ihnen gewählten Thema mit dem entsprechenden Termin.
Die Vorstandsmitglieder sehen das schon als Hürde, hoffen aber trotzdem, dass sich Bürger mit Ideen, Vorstellungen und Gestaltungswille an den interessanten Diskussionen rund um ihr Dorf beteiligen.
Sollten sich die Bürger scheuen, ihre Mail-Daten öffentlich preiszugeben, sind sie dennoch herzlich eingeladen, an diesen Terminen telefonisch teilzunehmen.  Die Telefonnummer von A. Hettwer entnehmen sie bitte dem Telefonbuch oder rufen T. Klusmann an: 0171 5641156.
Dass einige späte Termine wieder im Haus der Vereine in Destedt stattfinden könnten, erhoffen sich trotzdem die Parteimitglieder, wenn auch mit Abstand und Maske. Dann würde eine gesonderte Einladung kurzfristig vorher veröffentlicht. Politische Arbeit muss neu gedacht werden, war sich die SPD einig.