Start des eingeschränkten Regelbetriebs in den gemeindeeigenen Kindertagesstätten

0
342

Pressemeldung: Gemeinde Cremlingen 18.06.20

Eine Rückkehr zur „Normalität“ ist langsam in Sicht – ab dem 22.06.2020 soll der eingeschränkte Regelbetrieb in den gemeindeeigenen KiTas anlaufen!

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie wurden mit Wirkung zum 16.03.2020 landesweit sämtliche Kindertagestätten geschlossen. Der Rechtsanspruch auf einen KiTa-Betreuungsplatz ist seitdem ausgesetzt.

Im Verlauf erließ das Land Niedersachsen per Verordnung Handlungsempfehlungen für die KiTa-Träger zur Einrichtung einer Notgruppenbetreuung. Diese konnte im Rahmen der hygienischen, personellen, räumlichen und organisatorischen Gegebenheiten der jeweiligen Einrichtungen angeboten werden.

So wurden ab dem 26.03.2020 zunächst in der KiTa Abenteuerland und der KiTa Sternschnuppe (Krippe) Notgruppenbetreuungen von montags bis freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr angeboten. Diese wurden sukzessive auf alle anderen gemeindeeigenen KiTas ausgeweitet.

Seit dem 27.04.2020 wird die Notbetreuung im Rahmen der regulär gebuchten Betreuungszeit angeboten. Am 18.05.2020 wurde die Betreuung auch auf die „Übergangskinder“, also Vorschulkinder und Kinder, die im Sommer von der Krippe in den Kindergarten wechseln, sowie Kinder mit Förderbedarf ausgeweitet.

Nun will das Land eine Verordnung zum „eingeschränkten Regelbetrieb der KiTas“ erlassen, die die Betreuung aller Kinder in ihren bisherigen Gruppen mit der maximal regulär gebuchten Betreuungszeit ermöglichen soll. Diese soll ab dem 22.06.2020 unter Beachtung der hygienischen, personellen, räumlichen und organisatorischen Gegebenheiten der jeweiligen KiTas in Kraft treten.

Die Gemeinde Cremlingen freut sich über dieses Signal des Landes Niedersachsen, dass nach drei Monaten allen Kindern wieder die Möglichkeit geboten werden kann, in die KiTas zurückzukehren“, erklärt Bürgermeister Detlef Kaatz. „Es ist ein großer Schritt für alle Beteiligten auf dem Weg zur hoffentlich bald eintretenden Normalität in Corona-Zeiten“, so Kaatz weiter.

Die Gemeinde Cremlingen plant für die gemeindeeigenen KiTas, allen Kindern eine Betreuung in ihren bisherigen Gruppen in der regulär gebuchten Betreuungszeit, jedoch ohne Früh- und Spätdienste, zu ermöglichen.

Sobald die Landesverordnung erlassen wurde, werden alle Eltern von den jeweiligen KiTa-Leitungen über die Betreuung im eingeschränkten KiTa-Betrieb informiert.