Start in den Frühling mit der traditionellen B&B-Tour

0
447

Unter blauem Himmel und strahlender Sonne folgten am Sonntag, 20. März über 30 Teilnehmende der Einladung des CDU-Ortsverbandes Cremlingen zum Boßeln und Braunkohlessen. Diese beliebte Veranstaltung folgt einer jahrelangen Tradition. Man traf sich morgens auf dem Hof Weber. Spielleiter Christoph Brandes erklärte kurz die Boßel-Regeln und teile die Gäste in zwei Mannschaften ein, die blaue und die rote. Auch Frank Oesterhelweg, Landtagsvizepräsident und CDU-Landesverbandsvorsitzender, sowie Ehefrau Elke waren in diesem Jahr wieder mit Begeisterung dabei. Mit dem gut bestückten Getränke-Handwagen ging es dann in die Herzogsberge zum Boßel-Startpunkt am Osterfeuerplatz. Von dort an rollten die beiden Kugeln auf der 4 km Strecke immer entlang der markierten Wege. Jede Berührung der beiden Kugeln führte umgehend zu einem Getränkestopp. Wegen der noch angebrachten Corona-Hygiene wurden verschiedene Getränke und Süßigkeiten einzeln abgepackt mitgeführt. Auf der Rundtour durch die Herzogsberge tauschten sich die Teilnehmenden intensiv über die aktuelle politische Lage aus und brachten ihr Entsetzen über den russischen Überfall auf die Ukraine zum Ausdruck.

Zum Braunkohlessen trafen dann alle Teilnehmenden mit einem gesunden Appetit im Gasthaus bei Chris ein. Alle trugen auf dem Weg zu den Sitzplätzen FFP2-Masken. Die Tische waren liebevoll gedeckt, das beliebte Buffet großzügig vorbereitet. Vor dem Essen begrüßte der Ortsverbandsvorsitzende Volker Brandt herzlich seine Gäste, jetzt auch neben der Familie Oesterhelweg den Landtagskandidaten Holger Bormann sowie den Wolfenbütteler CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Meißler. Volker Brandt freute sich, dass nach zwei Jahren Corona-Pause durch den engagierten CDU-Ortsverbandsvorstand wieder diese B&B-Tour ausgerichtet werden konnte. In wenigen Sätzen ging er auf zwei Themen ein, die alle zur Zeit sehr bewegen.

Lange Zeit habe die Corona-Inzidenz die Schlagseiten dominiert. In den letzten Jahren hätten besonders die Mitarbeitenden in den Pflege- und Gesundheitsberufen Außerordentliches für unsere Gesellschaft im Kampf gegen die Corona-Pandemie geleistet. Ihnen gelte unser aufrichtiger Dank ebenso wie all denen, die sich auf andere Weise für die Gesundheit von uns allen und unser gesellschaftliches Leben eingesetzt haben. Umso größer, so Brandt, sei sein totales Unverständnis für querdenkende Spaziergänger, die oft vernetzt im rechtsradikalen Milieu ihre Feindschaft zu unserer demokratischen Grundordnung zur Schau stellen..

Doch die jetzt fürchterlichsten Schlagzeilen liefere der Staatsterrorist und Kriegsverbrecher Putin mit seinem Überfall auf die Ukraine. Die Bilder, die uns aus diesem geschundenen Land erreichen, verschlagen ihm den Atem. Es sei ein gewisser Trost, dass der Westen, also EU, Nato und die USA in bisher nie dagewesener Weise im Schulterschluss soweit wie vertretbar der Ukraine zur Seite stehen. Neben der Stärkung der inneren Sicherheit sei es höchste Zeit, sich auch zur Stärkung der äußeren Sicherheit zu bekennen.

Volker Brandt, Holger Bormann, Frank Oesterhelweg und Andreas Meißler werben für eine Spende für die Ukraine

Das CDU-Sparschwein stand neben einer kleinen Ukraine-Tischfahne und lud zu Spenden für die Ukraine-Hilfe ein. Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes freute sich sehr, dass sich am Ende des Tages ein nennenswerter Betrag in dem Schweinchen befand.