Stiftungen fördern Pilgerherberge Veltheim

0
540

Pressemeldung:

Gute Auslastung erfordert weitere Ausstattung

Veltheim Die Pilgerherberge Veltheim ist bei den Pilgern am Braunschweiger Jakobsweg angekommen. Hier finden sie ein Dach über dem Kopf für eine ruhige Nacht und einen Ort für Begegnung und Austausch. Das Gästebuch erzählt von vielen guten Pilgererfahrungen. Doch der Platz für Notwendiges ist knapp und der praktische Pilgerbetrieb seit 2017 verlangte eine Lösung. Mit Unterstützung von Stiftungen konnte der Pilgerverein Maßnahmen von insgesamt 16.000 € umsetzen.

Gastfreundschaft wird in der Pilgerherberge groß geschrieben. Ehrenamtliche Hospitaleros empfangen und betreuen die Pilger. Den Zugang zur Herberge erhalten sie nun mit ihrem Smartphone oder über ein Tastenfeld am Eingang. Das spart Warten bei den Pilgern und bei den Hospitaleros. „ Es schafft die Möglichkeit, den Kreis der Hospitaleros über die örtliche Präsenz hinaus auszuweitern“, erläutert der Vorsitzende des Pilgervereins Josef Pongratz. „Gastfreundschaft herzhaft zu leben ist etwas Wunderbares. Hospitaleros haben die Möglichkeit, ihren Dienst mit einer eigenen Auszeit in der Pilgerherberge zu verbinden. Interessenten sind uns herzlich willkommen“.

Eine neue Bildergalerie zum Camino in der Pilgerlounge ist ein Resonanzgrund für eigene Erfahrungen, Erlebnisse, Gefühle und Emotionen, des unterWEGs sein auf dem Jakobsweg.

Ein Einbauschrank mit viel Platz für notwendige Dinge war uns sehr wichtig. Das ist wie beim Pilgerrucksack, nur NotWENDIGES findet darin in aller Ordnung seinen Platz“, erläutert die Herbergsmutter Uschi Ahlswede. Ebenfalls angeschafft wurden Plissees für die Fenster des Refugiums, ein Pilger will sich zu Hause fühlen.

Die Stiftung Zukunftsfonds Asse stellte für die Eingangstür mit elektronischem Schließsystem 8.600 € zur Verfügung. Die Hans und Helga Eckensberger Stiftung gewährte für die Einrichtungen 3.200 €. Der Pilgerverein brachte 4.200 € Eigenmittel ein. „Mit Unterstützung der beiden Stiftungen konnten wir gemeinsam ein tolles Ergebnis erzielen. Herzlichen Dank an beide Stiftungen“, bedankte sich Pongratz.

Pilgern auf dem Camino ist zu Fuß, mit dem Fahrrad, oder dem Pferd, möglich. Am 25. September plant der Pilgerverein gemeinsam mit dem Fahrradverleihsystem „LANDRADL Elm mobil (ELMO)“ eine erste RadPilgertour „Hellweg-Elm“. 35 km auf dem Pedelec mit Auszeiten (Loslassen, offen werden für das Sein) an ausgewählten Orten. Am Elm gibt es fünf Stationen zum Ausleihen der Pedelecs, u.a. auch in Veltheim. Internet: www.landradl.de

In Corona-Zeiten hat sich die „Outdoor“ Pilgeroase auf der Pilgerterrasse bestens bewährt“, berichtet Pongratz. Ein Platz zum Verweilen und um sich den Pilgerstempel zu holen. PilgerREZEPTE für eigene Pilgerwege in der Umgebung liegen dort aus. Versteckte Pfade zu inspirierenden Orten mit einer Wegkarte, einer Zutatenliste und Spuren zum eigenen unterWEGs sein.

Die Angebote des Ökumenischen Pilgerprogramms 2021 auf dem Braunschweiger Jakobsweg werden sehr gut angenommen. Die Pilgergruppen werden dabei von ausgebildeten Pilgerbegleitern auf einem Stück des Braunschweiger Jakobsweges begleitet. Information und Anmeldung: www.braunschweiger-jakobsweg.de

Der Pilgerverein hat 60 Mitglieder, ehrenamtliche Hospitaleros und weitere Mitglieder sind herzlich willkommen. Gastfreundschaft herzhaft zu leben ist etwas Wunderbares. Man kann sich selber einbringen, Gutes tun, und wird dabei von den Erfahrungen der Pilger beschenkt.

Information und Kontakt: www.boxenstop-veltheim.de oder Josef Pongratz, Tel. 05305 2886


Foto: Hans und Helga Eckensberger Stiftung/ Andrea Kamphenkel, Dr. Wolfgang Müller Stiftung Zukunftsfons Asse, Sven Volkers, Pilgerverein Veltheim e.V. Josef Pongratz