Tonnenweise Äpfel von kreiseigenen Grundstücken und Straße gesammelt

0
251

Der Landkreis Wolfenbüttel hat wieder eine Apfelsammelaktion durchgeführt. Insgesamt sind rund 3.200 Kilogramm Äpfel von kreiseigenen Baumalleen und Streuobstwiesen im Obstkorb gelandet. Die Äpfel wurden bereits zu Saft gepresst und können in der kommenden Woche über die „Marktplätze“ im Braunschweiger Land bezogen werden. Ein Euro des Erlöses geht an Umweltprojekte. Am 14. September startete die Apfelsammelaktion mit freiwilligen Helferinnen und Helfern.

An diesem Tag trafen sich wieder zahlreiche Ehrenamtliche zur Apfelsammelaktion organisiert vom Landkreis Wolfenbüttel und Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel. Die rund 18 ehrenamtlich Helfenden sowie Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei pflückten gemeinsam mit Landrätin Christiana Steinbrügge und Landvolk-Geschäftsführer Volker Meier rund zwei Tonnen Äpfel. Auf den Streuobstwiesen wurden in den Tagen danach rund 1,2 Tonnen Äpfel gesammelt. Unterstützung kam hier durch den Kindergarten Remlingen sowie Ehrenamtliche.

Der Landkreis ist Eigentümer zahlreicher Apfelbäume, die auf Streuobstwiesen oder entlang der Kreisstraßen stehen. Die geernteten Äpfel werden zu Saft weiterverarbeitet. Die Obstbewirtschaftung der kreiseigenen Bäume war früher selbstverständlich. Seit 2016 veranstaltet der Landkreis wieder eine Apfelsammelaktion an den kreiseigenen Liegenschaften und führt diese Tradition weiter.

Nach der Ernte wurde in der Mosterei Sottmar aus den Früchten der kreiseigene Apfelsaft gemostet. Der Saft kann über die „Marktplätze“ im Braunschweiger Land erworben werden und wird in Drei-Liter-Packungen verkauft. Der bei der Ernte und anschließendem Verkauf gesammelte Erlös geht wieder an gemeinwohlorientierte Umweltprojekte im Landkreis Wolfenbüttel.

BU: Viele ehrenamtlich Helfende beteiligten sich an der Apfelsammelaktion des Landkreises und pflückten gemeinsam mit Landrätin Christiana Steinbrügge (6. v.l.) und Volker Meier (1. v.r.) vom Landvolk Braunschweiger Land mehrere Tonnen Äpfel. Foto: Landkreis Wolfenbüttel