Vorsicht bei angeblichen Polizeibeamten am Telefon

0
289

Noch einmal rät die Polizei zur äußersten Vorsicht bei Anrufern, welche sich als Polizeibeamte ausgeben. Erst vor einigen Tagen ging eine 87-jährige Seniorin einem derartigen Betrüger beinahe auf den Leim.

Die Rentnerin erhielt zur Nachmittagszeit einen Anruf, bei dem sich eine weibliche Stimme meldete. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin aus und teilte mit, dass die Tochter der Seniorin einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Kind ums Leben gekommen wäre. Zur Abwendung der Haft sei nun die Zahlung einer Kaution erforderlich. Die Seniorin wurde aufgefordert, einen Bargeldbetrag von 10.000 Euro von ihrer Bank zu holen und anschließend auf weitere Anweisungen zu warten.

Die vollkommen geschockte Rentnerin kam der Aufforderung nach und begab sich zu ihrer Bank. Erst als die dortige Kundenberaterin misstrauisch wurde und die Seniorin nach dem Grund der Abhebung fragte, flog der versuchte Betrug auf.

Die Polizei weist noch einmal darauf hin : Niemals versuchen Polizeibeamte, Bargeld telefonisch einzufordern. Angehörige älterer Verwandter werde eindringlich aufgefordert, diese Familienmitglieder diesbezüglich zu sensibilisieren. Die Polizei sollte über derartige Anrufe stets in Kenntnis gesetzt werden, unabhängig davon, ob es tatsächlich zu einem Vermögensschaden gekommen oder ob die Täuschung im Vorfeld bemerkt worden ist.