WIRTSCHAFTSMINISTERIUM UND REGIONALVERBAND BRAUNSCHWEIG BE-GRÜßEN BEREITSTELLUNG ZUSÄTZLICHER BUNDESMITTEL FÜR WEDDELER SCHLEIFE

0
199

ALTHUSMANN: UNSERE BEMÜHUNGEN HABEN SICH GELOHNT

Gute Nachrichtenfür die Region Braunschweig: Der Bund gibt
zusätzliche 50 Millionen Euro fürdas Bahnprojekt Weddeler Schleife.
Der etwa 20 Kilometer lange Abschnitt istTeil der Eisenbahnstrecke
Braunschweig – Wolfsburg und soll zweigleisigausgebaut werden.

WirtschaftsministerDr. Bernd Althusmann: „Das ist eine gute
Nachricht für Niedersachsen und dieRegion Braunschweig-Wolfsburg. Ich
freue mich sehr, dass unsere Bemühungen imGespräch mit dem
Bundesverkehrsministerium und Haushaltspolitikern der großenKoalition
Wirkung gezeigt haben und im Bundeshaushalt zusätzlich 50
MillionenEuro für die Weddeler Schleife eingestellt werden. Damit ist
die Voraussetzungerfüllt, dass die Bahn 2021 mit dem Bau beginnen
kann. Unser Ziel bleibt derkomplette zweispurige Ausbau der Weddeler
Schleife. Ich bin zuversichtlich,dass der Bund weiter zu seinen
Zusagen steht, die erforderlichen Mittel zurSicherung der
Gesamtfinanzierung der Weddeler Schleife aufzubringen. Wir sindund
bleiben dazu im engen Austausch mit dem Bundesverkehrsministerium und
demRegionalverband Großraum Braunschweig.”

Hennig Brandes, Verbandsdirektordes Regionalverbandes Großraum
Braunschweig, begrüßtdie Zusage von Bund und Land ebenfalls. Damit
sei ein großer Schritt in dierichtige Richtung gemacht. „Jetzt
werden wir alles dafür tun, dass die WeddelerSchleife voll ausgebaut
wird. Land und Verband stehen dazu bereits in engerAbstimmung. Wir
werden zeitnah unsere Planungsvereinbarung ergänzen, damit dieDB als
Bauherr die Vergabe der Bauaufträge vorbereitet und die Sperrpausen
fürdie Baumaßnahmen eingehalten werden. Der Verband wird unter
diesenVoraussetzungen seinen Anteil der Planungsmittel für das
Projekt freigeben.

Hintergrund:

Die WeddelerSchleife soll zur Verbesserung des Schienenverkehrs
ausgebaut werden.Angestrebt werden ein durchgehender Halbstundentakt
auf der Strecke für denSchienenpersonennahverkehr sowie Kapazitäts-
und Qualitätsverbesserungen fürden Schienenpersonenfernverkehr und
den Schienengüterverkehr. Mit derFertigstellung der Weddeler Schleife
wird 2023 gerechnet. Die Gesamtkostenbelaufen sich auf rund 150
Millionen Euro.

Ansprechpartner für den Inhalt dieser Information: