Witz-Licht 1

0
971

Eine Kolumne von Hans Witzkewitz – eine neues Format auf Cremlingen.online

Weddel 08.04.2020

 

Neulich hat in Weddel eine neue Zeitrechnung begonnen. Nicht nur hier bei uns, auch in Niedersachsen, in Deutschland, in Europa, fast in der ganzen Welt.

Wir schreiben das Jahr 1 nach Corona. Das „nach“ bezieht sich auf den Beginn der Corona-Ära, nicht auf ihr Ende. Leider.

Dass eine Pandemie am Freitag, dem 13. beginnen und vorläufig bis zum 20. April dauern soll, könnte etwas spezifisch Deutsches sein. Na gut, mit dem vorläufigen Ende ist man ja ganz schnell auf den 19. April zurückgerudert, vielleicht auch deshalb, weil in den sozialen Medien gerade wegen der Brisanz des Datums die seltsamsten Witzchen kursierten.

Allerdings wird es weder im April, noch im Mai, noch im Juni vorbei sein. Und wenn es irgendwann vorbei ist, dann wird die Welt nicht mehr sein wie vorher. Deshalb die Idee mit der neuen Zeitrechnung.

Wann das sein wird und wie die Welt dann aussehen wird, darüber können wir im Moment nur spekulieren. Abwarten und Tee trinken. Jede Viertelstunde, damit die Viren aus dem Mund gespült und von der Magensäure vernichtet werden. Wir grapschen ja nach jedem Strohhalm oder nach allem, was wir dafür halten, wie affig das auch sein mag. Wir stammen ja vom Affen ab, was wir von Zeit zu Zeit nicht verleugnen können. Klar doch, von allen anderen Mitmenschen haben wir ja immer gewusst, dass sie eigentlich Affen sind, aber wir sollten endlich begreifen, dass wir zumindest in diesem Punkt genauso sind wie alle anderen. Gerade in Krisenzeiten werden wir auf das Ursprüngliche zurückgeworfen und nun stellt es sich mal wieder heraus, dass wir domestizierte Primaten sind. Dressierte Affen. Etliche ziemlich schlecht dressiert.

Aber in Wirklichkeit (was immer das sein mag) scheint ja irgendeine Verschwörung dahinter zu stecken. Für alle Verschwörungs-Fans (Fan kommt ja von Fanatiker): Klar doch. Ist so offensichtlich, dass es keiner sieht: Die Verschwörer sitzen in der Renten-Versicherung und haben den Chinesen die absolute Weltherrschaft versprochen, wenn sie einen Virus in Umlauf bringen, der vor allem die Alten tötet. Da gibt es aber noch eine ganz andere Theorien: In jeder der nächsten Kolumnen werde ich mindestens eine Verschwörungstheorie offenlegen, an die keiner zu denken gewagt hat. Außer mir.

Bleibt die Frage, wann denn der Spuk vorbei sein wird. Erst muss ein Impfstoff her, dass daran fieberhaft (merkwürdiges Wort in diesem Zusammenhang) gearbeitet wird, darauf können wir uns verlassen. Schließlich winken dem glücklichen Entwickler Milliardengewinne. Mit dem Elend der Menschen war und ist wohl schon immer das meiste Geld zu verdienen. Verstehe einer unsere Spezies! Vor einem Vierteljahr wurde sich noch lautstark beklagt, dass es nichts Neues gäbe und man eigentlich vor Langeweile stürbe. Nun gibt es mal etwas Neues (jedenfalls für alle im Moment existierenden Generationen) und plötzlich und unerwartet ist das erst recht nicht richtig und allein zuhause noch viel langweiliger.

Für mich aber ist Langeweile ein Fremdwort und ich habe beschlossen, extra für diese Kolumne meinen Spitznamen wiederzubeleben, der mir am 10. April 1984 abhandengekommen ist: Wenn man Witzkewitz heißt, dann wird man von allen einfach nur Witz genannt. Als Kind habe ich darunter gelitten, bis ich in einem Herkunftswörterbuch die eigentliche Bedeutung von Witz entdeckte: Verstand, Klugheit, Schlauheit, Esprit, Gabe des geistreichen Formulierens. Seitdem bin ich stolz auf meinen Spitznamen (aber nur heimlich).

Ach ja, mindestens eine gute Seite (da werden noch weitere gesucht und gefunden werden) hat die Corona-Krise ja auch: Wir können uns auf das Wesentliche besinnen, haben Zeit, über uns, die Welt und den ganzen Rest nachzudenken.

In diesem Sinne ein nachdenkliches Osterfest, Ihr Witz Witzkewitz.

Oops...
Slider with alias banner fitnessfarm 1 not found.