Witz-Licht 15

0
1145

Hurra, endlich bauen sie am Weddeler Kreisel! Noch nicht so richtig viel (in China hätten sie wahrscheinlich für das bisher Geschaffene am ersten Tag bis zur Frühstückspause gebraucht), aber Augenzeugen haben schon mal einen Bagger hin- und herfahren sehen…

Nein, das hat ganz und gar nichts mit meinem Geschreibe in Witz-Licht 14 zu tun, da bilde ich mir überhaupt nichts ein. Das war von Anfang an so geplant und wenn da so ein Typ von der „Lügenpresse“ (also von da, wo die Lügen solange gepresst werden, bis das Fünkchen Wahrheit übrig bleibt, das meist in ihnen steckt) daherkommt und irgendwelche unhaltbaren Behauptungen aufstellt, dann hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.

Vielleicht steckt da ja auch eine Verschwörung dahinter: „Die da oben“ wollten abwarten, bis Außerirdische im benachbarten Gerstenfeld einen Kornkreis vorgeben, der dann detailgetreu hätte übernommen werden können. Der einzige Labyrinth-Kreisel in Mitteleuropa mit kilometerlangen Rückstaus in alle Richtungen! Nur Wagemutige befahren diesen Kreisel, die meisten sind stunden-, ja tagelang verschwunden und nur wenige Fahrzeuge finden wieder heraus und wenn sie ganz großes Glück haben, dann sogar in die Richtung, in die sie ursprünglich hatten fahren wollen.

Dann aber hat ein Landwirt alles zunichte gemacht und einfach das Feld abgeerntet.

Schade eigentlich.

Nichts mehr mit Touristenattraktion, die Schaulustige von überall her anlockt und Weddel weltberühmt macht, nein, Chance vertan. Adé Naherholungsgebiet „Weddeler Teiche“ mit Sandstrand, Spaßbad und angeschlossenem Vergnügungspark, Hotelanlagen (selbstverständlich alles nachhaltig und ökologisch verträglich gebaut, das versteht sich ja beinahe von selbst. Sollte ich das eine oder andere von diesen Adjektiven, die momentan gerade in sind und nirgendwo fehlen dürfen, vergessen haben: Bitte selbständig einfügen).

Der Bahnhof Weddel wäre dann ICE-Bedarfshaltestelle geworden (also so ähnlich wie Wolfsburg), tja, auch das wird nicht sein.

Auch können keine Hubschrauber-Rundflüge über dem Labyrinth-Kreisel angeboten werden, damit man von oben herab herumirrende Fahrzeuge verfolgen und beobachten kann, leider nein.

Schluss mit dem Traum vom schnellen Geld! Ja, man hätte so richtig in die Vollen gehen können, aber vielleicht ist es ja auch besser, wenn wir einen stinknormalen, aber funktionierenden Kreisverkehr bekommen, ich muss nämlich auch ziemlich oft da lang. Und hoffentlich sind die Bauarbeiten auch wie geplant im November abgeschlossen, ich meine November 2020, über das Jahr hat sich auch noch keiner verbindlich geäußert.

Bleibt nur ein kleiner, schwacher Trost für das Hotelgewerbe: Momentan sind „Einzelzimmer mit breitem Bett“ gefragt. Die Damen des ältesten Gewerbes der Welt dürfen ja coronabedingt in ihren Etablissements nicht empfangen, Haus- und Hotelbesuche allerdings sind möglich.

Nicht nur Johannes Oerding will mal wieder richtig anfassen (er kann das ja bei Ina Müller tun), nein, auch andere verspüren diese Bedürfnis und weichen dazu gern in die Peripherie der größeren Städte aus, in der Hoffnung, dass dort die Zimmer preisgünstiger sind als die anzufassenden Damen, auch wenn das Hotelzimmer nicht stundenweise zu mieten ist. Der clevere Hotelbetreiber wird schon wissen, was zu tun ist, wenn der erleichterte Herr nach der überschminkten Dame das Hotel verlässt und den Schlüssel an der Rezeption abgibt. Da kann man auch mal schnell selber die Decken neu beziehen und auf den nächsten Gast warten, der ein breites Bett braucht.

Wie bin ich denn jetzt von Weddeler Kreisel auf dieses Thema gekommen? Ach ja, Verkehr. Und der muss fließen.

Bis neulich, Witz Witzkewitz.