Witz-Licht 22

0
466

Corona und kein Ende. Für die Corona-Leugner: Ja, haben wir seit Jahren, SARS und MERS und wie sie alle heißen, aber zur Pandemie gebracht hat es bisher nur Covid 19. Für Trump-Anhänger: Die 19 steht nicht für die 19. Spielart, sondern beschreibt eine seit 2019 auftretende Krankheit, die durch das Virus Sars-CoV-2 ausgelöst wird. Im Volksmund wird vom Corona-Virus gesprochen, was nicht ganz falsch, aber eben auch nicht ganz richtig ist.

Schon im Frühjahr haben alle vor der zweiten Welle gewarnt, die sicherlich mit der kalten Jahreszeit kommen und viel schlimmer werden würde als die erste Welle, das habe ja schon die Spanische Grippe am Anfang des 20. Jahrhunderts gezeigt.

Nun ist sie da, diese zweite Welle, völlig überraschend, so wie Weihnachten jedes Jahr plötzlich und unerwartet wie aus dem Nichts am 24. Dezember auftaucht und uns jedes Jahr kalt und unvorbereitet und immer auf dem falschen Fuß ertappt. Noch keine Geschenke gekauft, den alten Weihnachtsbaum-Ständer wieder nicht im Keller gefunden (also einen von den alten Weihnachtsbaumständern, die jährlich unauffindbar sind und stets nachgekauft werden müssen), den Schwibbogen immer noch nicht repariert, der nun schon das dritte Jahr defekt auf dem Fensterbrett steht und nicht leuchtet.

Ganz ruhig bleiben, dieses Jahr fällt die Vorweihnachts-Hektik aus, noch hat es die Kanzlerin nicht verkündet, aber wir alle ahnen ja schon, dass Weihnachten dieses Jahr als gewohnte Familienfeier nicht stattfinden wird. Keine Völlerei, kein Zank, kein Streit: Es wird im allerkleinsten Kreis richtig besinnlich werden.

Ich freue mich jetzt schon, keinen neuen Schlafanzug von der Schwiegermutter zu bekommen, den ich mir schon Wochen vorher im Aldi-Prospekt habe ansehen können. Vielleicht werde ich mir nächstes Jahr endlich mal einen kaufen, der mir gefällt.

Zurück zur zweiten Welle. Keiner hat sie gewollt, aber jeder wusste von ihr. Da kann man ja auch mal voraus denken. Beim Lockdown im März waren die Schul-Schließungen ein echtes Problem, was muss getan werden, um dies ein weiteres Mal zu verhindern? Klassenzimmer lüften, sehr gut, setzen! Also alle Hausmeister durch die Schulgebäude schicken, ob die Fenster sich denn überhaupt öffnen lassen. Ja, lassen sie sich (die meisten jedenfalls) und schon können wir uns entspannt zurücklehnen. Zur Not wird den Schülern noch ein Mund-Nasen-Schutz verpasst.

Auf die Idee, dass es in den Schulbussen so eng und gedrängt zugehen könnte wie in Vor-Pandemie-Zeiten, konnte natürlich niemand kommen. Sonst hätte man ja schon mal zusätzliche Busse und Busfahrer organisiert und sich über die Finanzierung Gedanken gemacht. Aber Aussitzen ist ja ein bewährtes Allzweckmittel und vielleicht findet ja noch ein Virologe heraus, dass es für ein Virus nichts Schlimmeres gibt als eine Busfahrt und wenn dieser auch noch überfüllt ist, dann begeht so ein Virus lieber Selbstmord, als sich so etwas anzutun. Vielleicht nimmt man ja auch an, dass Viren Langschläfer sind, die vormittags einfach nur ihre Ruhe haben wollen, deshalb können die Kinder in den Schulpausen selbstverständlich Rudel bilden und sich auf dem Hin-und Rückweg im Bus aneinander drängeln, aber sobald sie zuhause sind, dann sollen (wahrscheinlich ab nächste Woche dürfen) sie sich nur noch mit einem anderen Kind treffen und zwar immer mit dem gleichen. Denn nachmittags ist das Virus wach und schlägt unbarmherzig zu, anders jedenfalls kann ich mir das nicht erklären. Vielleicht finde ich ja noch einen Virologen, der meine Virus-Langschläfer-These wissenschaftlich belegt?

Wer weiß, bis neulich,

Witz Witzkewitz.