Witz-Licht 34 Fantastische Blüten & Blühende Fantasien

0
215

Querstänker (nein, nicht Querdenker, wenn die mit irgendetwas nichts zu tun haben, dann mit Denken) gibt es doch eigentlich nur im Fernsehen. So dachte ich noch bis vor kurzem und wenn ich sie im Fernsehen sah, erinnerten mich einige Szenen an die Hippie-Bewegung der späten 60er Jahre: In wallenden Gewändern über Wiesen tanzen, sich und anderen Blumen ins Haar stecken, einfache Melodien mit leicht dümmlichen Texten vor sich hin trällern.

1968 war ich gerade mal 12 Jahre alt, ein halbes Leben lang hatte ich mir gewünscht, zehn Jahre früher zur Welt gekommen und damals aktiv dabei gewesen zu sein, wenn ich mir aber heute diese beinahe identisch aussehenden Covidioten anschaue, dann bin ich im Nachhinein froh über die „Gnade der späten Geburt“ (um einen ehemaligen Bundeskanzler zu zitieren). Zwar möchte ich Love and Peace und Covid-19-Verharmlosung oder -Leugnung nicht über einen Kamm scheren, aber es erschüttert mich schon, in aktuellen Berichten anschauen zu müssen, wie ich damals hätte herumlaufen müssen und mir wahrscheinlich auch noch großartig vorgekommen wäre.

Jetzt aber wieder zurück zum Thema. Inzwischen nämlich kenne ich einen Querstänker persönlich. Eigentlich begegneten wir uns schon seit Jahren, wir grüßten uns und sprachen manchmal kurz über das Wetter, inzwischen gehen wir uns aus dem Weg.

Neulich nämlich hat er sich geoutet, nachdem ich ihn gebeten hatte, doch bitte Abstand zu halten und er sich daraufhin spöttisch erkundigte, ob ich auch einer von diesen Coronazis sei. Damit hatte er mich ja gleich auf Hundertachtzig, zwischen uns entbrannte ein Streit und schon nach wenigen Sätzen war klar, dass wir uns gegenseitig für Idioten hielten.

Ich merkte sehr schnell, dass ich ihm nicht mit Fakten kommen brauchte, die wurden geleugnet, heruntergespielt oder als verlogener Teil der „großen Verschwörung“ bezeichnet. Wer denn die Verschwörer seien, wollte ich wissen und wurde mitleidig belächelt. „Na die da oben, die uns unter dem Vorwand einer angeblichen Pandemie sämtliche Rechte wegnehmen und nie wieder zurückgeben wollen.“

Beinahe hätte ich mich auf eine Diskussion eingelassen, aber mit ihm mochte ich nicht darüber reden, inwiefern die Beschneidung von Grundrechten gerechtfertigt war oder nicht und erst recht nicht wollte ich mich zu Verschwörungen äußern.

„Hmh, die da oben oder die da ganz oben?“ Wollte ich wissen, erhielt aber keine Antwort. Stattdessen wurde ich aufgefordert, mir doch mal im Internet die Statements von prominenten Schauspielern anzusehen, falls ich dies nicht schon getan hätte.

„Dümmer geht immer,“ fiel mir spontan dazu ein und selbstverständlich müssten diese Schauspieler außer dem Shitstorm, den sie sich redlich verdient hatten, noch eine Belohnung der besonderen Art erhalten, wenn es nach mir ginge, Lockdown auf Lebenszeit.

Einerseits wollte ich die Auseinandersetzung beenden, aber andererseits auch nicht klein beigeben. „Mich wundert ja, dass Sie keine Burka tragen!“ Wandte ich mich mit gespielter Verwunderung an meinen Gesprächspartner, „wie man ja mittlerweile aus sehr zuverlässigen Quellen erfahren kann, wird die Bewegung, der sie angehören und die ich Querstänker nenne, vom Islamischen Staat finanziert mit dem Ziel, die westlichen Demokratien zu unterwandern.“

Sein Blick wechselte zwischen Verwunderung und Verachtung. „Hirnverbrannter Blödsinn, völlig an den Haaren herbeigezogen!“ Schnaubte er mich an.

Das stimmte, zwar soll man ja nicht Gleiches mit Gleichem vergelten, in diesem Fall aber hielt ich es für angebracht. Die sehr zuverlässige Quelle war einzig und allein meine Fantasie, aber das sagte ich ihm nicht.

„Einfach mal richtig recherchieren!“ Gab ich ihm mit auf den Weg, eine Aufforderung, die sonst aus seinen Reihen kam und die ich endlich mal zurückgeben konnte.

Ein Hoch auf ausschweifende Fantasien und andere Blüten,

bis neulich,

Witz Witzkewitz.