Witz-Licht 37 Hemkenrode-Verschwörung Teil 2

0
553

Diese Außerirdischen haben es faustdick hinter den Ohren! Falls sie welche haben, ich weiß ja nur, dass sie existieren, habe sie aber noch nie gesehen, aber genau das beweist ja ihre Anwesenheit, denn sie haben von ihren Anführern die Anweisung erhalten, sich mir nicht zu zeigen. Ist ja logisch, denn wenn sie diese Order nicht hätten, würden sie mich einfach mal zum Bier einladen und in Ruhe alles mit mir besprechen. Tun sie aber nicht, keine Ahnung, ob sie das hiesige Bier nicht mögen oder ob ihnen wirklich nicht erlaubt ist, sich mir zu zeigen?

Makrele (siehe Witz-Licht 7), mein Kontakt vom Sirius, hat mich auch schon lange nicht mehr gechannelt oder ich habe es nicht gemerkt, möglicherweise die Nachrichten nicht als solche erkannt? Was wäre eigentlich bei einem Übermittlungsfehler? Das würde ich ja überhaupt nicht merken und gutgläubig falsche Wahrheiten verbreiten!

Um diese mögliche Tragik zu verdeutlichen, fällt mir ein Beispiel aus dem Showgeschäft ein: Die amerikanische Performance-Künstlerin Laurie Anderson ist so ehrgeizig, in jedem Land, in dem sie auftritt, ein paar Sätze in der Landessprache zu sprechen oder gar zu singen. Allerdings beherrscht sie die Sprachen nicht, sondern lernt das auswendig, was ihr ein Dolmetscher auf Band gesprochen hat. Ihr Deutsch fand ich sehr gewöhnungsbedürftig, wenn sie nicht vorher auf englisch angekündigt hätte, dass sie gleich auf deutsch „Hansel und Gretel“ singen wird, hätte ich meine Muttersprache höchstwahrscheinlich nicht erkannt.

In Japan allerdings ging dieses auf die Phonetik reduzierte „Sprachenlernen“ völlig in die Hose: Nach einer Ansage in der Landessprache wunderte sie sich über die seltsamen Reaktionen des Publikums, fragte in der Pause nach und erfuhr von einem ihrer Betreuer: „Frau Andersen, sie haben gestottert!“

Fatal, wenn Makrele einen Sprachfehler hätte! Vielleicht heißt sie ja gar nicht Makrele, sondern Maike und ich habe sie nur falsch verstanden?

Maike-Makrele, bitte melde Dich! Ich muss unbedingt wissen, welcher Außerirdische den Gemeinderat von Cremlingen gechannelt hat! Rein zufälligerweise wurde nämlich auf Anweisung dieses Gemeinderates der Dorfteich von Hemkerode gereinigt! Dabei war ich doch der Aufklärung der außerirdischen Rattenlobby-Verschwörung greifbar nahe, nun aber kann ich wieder von vorn anfangen!

Einfach den Teich entschlicken, geht ja gar nicht! Das muss eine noch geheimere Verschwörung sein als die der Ratten-Lobby! Mit gesundem Menschenverstand hat das nichts zu tun, denn wenn es nach dem gegangen wäre, dann hätte man schon viel eher gehandelt und nicht abgewartet, bis die Ratten das Areal für sich erobern!

Wer kümmert sich jetzt eigentlich um die armen, entmieteten Tiere? Findet sich ein Flötenspieler, der die Hymne der Wanderratten anstimmt und den Tierchen vorangeht in Richtung Tierheim?

Was, die dürfen nicht ins Tierheim? Was ist das denn schon wieder für eine Verschwörung? Es heißt Tierheim und wenn man mit Tieren ankommt, dann finden die dort kein Heim? Es heißt nicht Nutztierheim oder Haustierheim, nein, einfach nur Tierheim! Und Ratten sind doch Tiere. Für wandernde Kröten gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen und ihnen werden Brücken gebaut, aber Tieren, die wie wir auch Allesfresser sind und sich sozial ähnlich organisieren wie Menschen wird die Aufnahme im Tierheim verweigert? Weil sie Krankheiten übertragen? Machen wir doch auch!

Sicherheitshalber habe ich beim Schreiben meinen Aluhut auf, aber ich glaube, Aluminium ist ein seltsames Element! Auch darum muss ich mich kümmern, denn ich habe das Gefühl, dass ich trotz Aluhut von der Ratten-Lobby gechannelt werde,

irgendwie werde ich gerade ganz rattig und sollte mich schnell, ganz schnell entfernen, wie auch immer, Hauptsache gleich,

bis neulich,

Witz Witzkewitz