Witz-Licht 43 War alles schon mal da… Teil 2

0
180

Was alles könnte noch wiederkommen neben der Mode? Die Jahreszeiten wollte ich eigentlich an dieser Stelle nicht aufzählen, aber wenn der Herbst schon mitten im Sommer erscheint, dann ist das wohl doch eine Erwähnung wert. Also lieber Herbst: Deine Zeit ist noch nicht gekommen, auch wenn du meteorologisch schon begonnen hast: Wir wollen Dich noch nicht, uns ist nach sonnigen Spätsommertagen!

Aufgewachsen in der DDR, meinte ich mit meiner Ausreise  1984 diesem seltsamen Staat samt seiner Mangelwirtschaft entkommen zu sein.Weit gefehlt! Zwar implodierte fünf Jahre später die Tätärätä und wurde zügig eingemeindet und so wie es 1945 von einem Tag auf den anderen keine Nazis mehr gegeben hat, gab es 1989 plötzlich keine Kommunisten mehr und für die Stasi hatte auch keiner gearbeitet. Wachdienste, Privat- und Fahrschulen schossen aus dem Boden und die anderen haben sich wahrscheinlich über Nacht in Schläfer verwandelt, die zwar nicht unbedingt die Diktatur des Proletariats errichten, aber den Erzfeind Kapitalismus schädigen wollten und sicherlich immer noch wollen.

Endlich fällt mir mal wieder eine neue Verschwörungstheorie ein: Welche funktionierenden Netzwerke gab es 1989 in der DDR? Richtig, Partei und Staatssicherheit und genau diese Seilschaften handelten die Wiedervereinigung aus. Und wen schickten die bundesdeutschen Konzerne an den Verhandlungstisch? Die Mitarbeiter, die sie eigentlich loswerden wollten. („Kollege Soundso, Sie wissen, dass wir sie eigentlich entlassen müssten, aber unser großzügiges Unternehmen bietet Ihnen eine allerletzte Chance: Sie gehen für unsere Firma in den Osten!“)

Wundert es da noch jemanden, dass bei der deutschen „Widervereinigung“ Milliarden DM versenkt worden sind?

Voriges Jahr überkam mich ja noch ein Hauch von Ostalgie, als coronabedingt in den Gaststätten auf zahlreichen Tischen „Reserviert“-Schilder standen, obwohl diese Tische für niemanden reserviert wurden. Die Aussage „Dieser Tisch darf aufgrund der Abstandsregelung nicht besetzt werden“ wäre die Wahrheit gewesen. Ich fühlte mich sofort wieder in die Diktatur der Kellner und Verkäuferinnen zurückversetzt, die ihr Gehalt auch bekamen, wenn sie niemanden bedienten.

Ein Bekannter, der vor kurzem ein paar Tage Urlaub auf Usedom verbracht hatte, beklagte sich nach seiner Rückkehr, dass der Service-Gedanke im Osten nie richtig angekommen sei. Dafür ist inzwischen pampiges Personal in Gaststätten und Verkaufseinrichtungen im Westen angekommen.

Es wird auch nicht mehr gefragt, ob jemand einen guten Handwerker kennt, man ist froh, wenn überhaupt ein Handwerker kommt und der wird sicherlich bald wieder genauso hofiert werden wie seinerzeit im Osten. Nach und nach wachen die Schläfer auf.

Versuchen Sie mal eine neue Küche zu bestellen, die nicht gerade zufällig als Ausstellungsstück vorhanden ist. (Also: bestellen geht). Wenn Sie dann aber vorsichtig nachfragen, ob vielleicht in ein oder zwei Wochen die Lieferung möglich sei, werden Sie schallendes Gelächter ernten nebst den freundlichen Hinweis, dass Sie lieber in Monaten oder noch besser in Quartalen rechnen sollten. Die zwei könne erstmal stehen.

Ach, Sie planen Nachwuchs? Bevor Sie an Zeugung denken oder gar damit beginnen: Vergessen Sie nicht, sich für einen Krippenplatz anzumelden. Sollte es aus irgendwelchen jetzt und hier nicht näher zu beleuchtenden Gründen mit dem Nachwuchs nicht klappen: Mit ein paar Tricks lässt sich die Anmeldung bestimmt in neun Monaten gewinnbringend weiterverkaufen.

Sollten Sie allerdings erfolgreich sein, dann muss das Kind sich mit dem Tag der Volljährigkeit für alles anmelden, was es jemals im Leben brauchen könnte.

Mit der Hoffnung, dass es doch nicht ganz so schlimm kommt, verbleibe ich,

bis neulich,

Witz Witzkewitz.