ZUSÄTZLICHES PERSONAL FÜR FÜHRERSCHEINPRÜFUNGEN

0
379

VERKEHRSMINISTERIUM ERTEILT AUSNAHMEGENEHMIGUNG FÜR TÜV-PRÜFER

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass auch in Niedersachsen
längere Wartezeiten bei Führerscheinprüfungen entstanden sind.
Diesen „Stau“ will das Verkehrsministerium jetzt helfen,
aufzulösen. Um mehr Tempo zu machen, hat der für die Abnahme von
Fahrerlaubnisprüfungen zuständige TÜV Nord vom Ministerium eine
Ausnahmegenehmigung erhalten, zusätzliches Personal einzusetzen: Bis
zum 30. Juni 2022 können in Niedersachsen statt der hierfür
zuständigen Prüfer und Sachverständigen nun auch
TÜV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter theoretische
Führerscheinprüfungen abnehmen, die mit der Prüfung von Fahrzeugen
betraut sind.

MINISTER DR. BERND ALTHUSMANN: „Fahrschülerinnen und Fahrschüler
benötigen coronabedingt oftmals viel Geduld, bis sie einen
Prüfungstermin erhalten. Wir wollen helfen, die Situation zu
verbessern, um schnell wieder auf das normale Zeitniveau bei
Prüfungen zu kommen.“

Bislang nehmen amtlich anerkannte Sachverständige beziehungsweise
Prüfer des TÜV Nord praktische und theoretische
Führerscheinprüfungen ab. Damit die vorübergehend einsetzbaren
TÜV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ebenfalls theoretischen
Fahrerlaubnisprüfungen abnehmen dürfen, müssen sie mindestens fünf
Jahre Berufserfahrung haben und werden zudem speziell geschult.
Dadurch können sich die amtlich anerkannten Sachverständigen und
Prüfer auf die praktischen Prüfungen konzentrieren.